Die Geschichte der Schokolade - mit interaktiver Timeline

Die Geschichte der Schokolade – mit interaktiver Timeline

Lest die Geschichte der Schokolade nach und klickt Euch durch die interaktive Timeline, um nachzuvollziehen, wie die Schokolade zu uns kam und Teil unserer Kultur und Gesellschaft wurde.

 

Die Anfänge der Schokolade in Mittelamerika (1500 v. Chr. bis 1200 n. Chr.)pyramid-568003_640

  • Um 1500 v. Chr.: Vermutlich nutzen die im Tiefland der mexikanischen Golfküste lebenden Olmeken den Kakaobaum.
  • Um 1150 c. Chr.: Ältester Nachweis von Kakao in Form des Stoffes Theobromin (kommt zu dieser Zeit in Mittelamerika ausschließlich in Kakao vor) in Honduras. Gefundene Tongefäße lassen darauf schließen.
  • Um 300 n. Chr.: Die Maya, die zu dieser Zeit große Teile Mittelamerikas beherrschen, bauen Kakao an und trinken das sehr bittere Getränk auch. Hauptsächlich gilt es als Kulturgut und Zahlungsmittel.
  • Um 1200 n . Chr.: Die Azteken haben die Maya abgelöst. Kakaobohnen haben sich als Zahlungsmittel durchgesetzt, Tribut wird im großen Aztekischen Reich meist in Form von Kakaobohnen entrichtet.

 

Die Schokolade kommt langsam nach Europa ( 16. Jahrhundert)balmoral-castle-363402_640

  • Um 1500 n. Chr.: Christoph Kolumbus bringt die ersten Kakaobohnen aus Amerika nach Europa. Diese stoßen jedoch auf wenig Interesse, da das Wissen, wie man sie weiterverarbeitet, fehlt.
  • 1528 n. Chr.: Hernán Cortés bringt verarbeiteten Kakao nach Europa. Zunächst stößt auch Kakao auf wenig Gegenliebe. Erst durch die Zugabe von Zucker und Honig erregt Kakao Aufmerksamkeit.
  • 1544 n. Chr.: Die Schokolade wird erstmals als Getränk am spanischen Hof getrunken. Ab hier ist Schokolade lange Zeit dem Adel vorbehalten.

 

Die Bevölkerung entdeckt Schokolade ( 17. und 18. Jahrhundert)man-69703_640

  • 1657 n. Chr.: Das erste Schokoladencafé öffnet seine Pforten in London.
  • 1673 n. Chr.: Schokolade wird in Deutschland breiteren Massen bekannt, als der Holländer Jan Jantz von Huesden erstmals öffentlich Schokolade in Bremen ausschenkt.
  • 1728 n. Chr.: Die erste Schokoladenfabrik Europas entsteht in England (Bristol). Das Unternehmen „Fry & Sons“ gründet sie.

 

Schokolade wird massentauglich (19. Jahrhundert)schokolade

  • 1804 n. Chr.: Die vermeintlich älteste Schokoladenfabrik Deutschlands wird gegründet (Halloren Schokoladenfabrik in Halle (Saale)).
  • 1819 n. Chr.: In der Schweiz wird die erste Schokoladenfabrik 1819 von François-Louis Cailler in Vevey gegründet.
  • 1828 n. Chr.: Coenraad Johannes van Houten meldet ein Patent für die Pressung von Schokolade an, durch die die Kakaobutter besser abgespaltet werden kann. Die Methode beeinflusst die Schokoladenproduktion maßgeblich.
  • 1839 n. Chr.: In Dresden wird die erste Milchschokolade hergestellt, welche aber aufgrund der damaligen Milchqualität und -produktion nicht haltbar war.
  • 1867 n. Chr.: Der Schweizer Chemiker Henri Nestlé entwickelt ein Verfahren, mit dem man Milchpulver herstellen kann. Kurze Zeit später verwendet der Schweizer Schokoladenfabrikant Daniel Peter das neuartige Pulver zur einfachen Herstellung von haltbarer Milchschokolade. Ob Peter die erste Tafelschokolade erfunden hat oder diese 1839 in Dresden entwickelt wurde, ist bis heute umstritten.
  • 1879 n. Chr.: Rodolphe Lindt erfindet das „Conchierverfahren“, ein heute unerlässlicher Schritt bei der Schokoladenherstellung, bei dem die Schokoladenmasse über einen längeren Zeitraum bei einer bestimmten Temperatur in einem Conche-Behälter gerührt wird. Dadurch wird die Schokolade reiner von Bitterstoffen und die Zugabe von sehr vielen Zusatzstoffen, um den Geschmack zu verändern, entfällt (siehe Die Schokoladenherstellung mit Infografik).
  • Zwischen 1850 und 1900 n. Chr.: Das 19. Jahrhundert ist vielleicht das wichtigste in der modernen Schokoladengeschichte. Durch den Wegfall von Zöllen, einem breiteren Anbau des Kakaobaumes und den Umstieg auf günstigeren Zucker ist Schokolade nun auch einfacheren Bevölkerungsschichten zugänglich. Diverse Verfahren, die die Schokoladenherstellung verbesserten und vereinfachten, sorgten ebenfalls für den Durchbruch.

 

Schokolade in der Moderne (20. Jahrhundert bis heute)3940590281_d86f719c2f_z

  • 1914 n. Chr.: Mittlerweile gibt es in Deutschland 180 Schokoladenfabrikanten.
  • 1914 bis 1918: Der erste Weltkrieg kann der Popularität der Schokolade nichts anhaben. Im Gegenteil: Schokolade ist ein beliebter Proviant. Auch in Lazaretten findet Schokolade reißenden Absatz.
  • 1925 n. Chr.: Mittlerweile gibt es in Deutschland 350 Schokoladenfabrikanten.
  • 1933 bis 1945: Mit der Machtübernahme der NSDAP 1933 übernimmt die Partei auch die Kontroller der Schokoproduktion. Das führt dazu, dass es ab 1939 keine Schokolade mehr für den zivilen Gebrauch gibt. Ausnahmen bilden kakaohaltige Getränke. Die restliche Schokolade ist für militärische Zwecke bestimmt. So wird 1941 die Fliegerschokolade „Scho-Ka-Kola“ berühmt, die es heute wieder zu kaufen gibt. Gegen Kriegsende kommt es in Deutschland zu einem Produktionsstop von Schokolade.
  • 1964 n. Chr.: Eine vorherige Preisbindung für Schokolade fällt und sorgt für eine massive Wettbewerbsverschärfung, des nach dem Krieg wieder ins Rollen gekommenden Schokoladengeschäfts. Die Preise sinken weiter und Schokolade wird ein Produkt für jedermann.

Incoming search terms:

  • das 20Jahrhundert bis heute detr Schokolade