Falsche Mousse au Chocolat ohne Ei

So lecker wie das Original - unsere "falsche" Mousse au Chocolat" ohne Ei

So lecker wie das Original – unsere „falsche“ Mousse au Chocolat“ ohne Ei

Die Mousse au Chocolat zählt noch immer zu den beliebtesten Desserts. Dennoch trauen sich viele nicht, das leckere Schoko-Dessert selbst zuzubereiten, weil rohe Eier darin verarbeitet werden. Doch es geht auch ohne. Wir stellen euch ein Rezept für eine Mousse au Chocolat ohne Ei vor.

Die Mousse au Chocolat ist ein Dessertklassiker aus der französischen Küche. Banausen würden es als Schokoladenmus in die deutsche Sprache übersetzen. Sprachlich korrekt wäre aber eher Schokoladenschaum, was auch der besonderen Konsistenz des Desserts Rechnung trägt.

Die Mousse und das Ei

Das Original-Rezept der Mousse au Chocolat ist denkbar simpel: dunkle Schokolade (geschmolzen), Zucker, Ei (getrennt und geschlagen), Sahne und manchmal auch Butter werden zu einer luftigen Mousse aufgeschlagen und kühlgestellt. Trotz der Einfachheit trauen sich viele wegen der Verwendung von rohen Eiern nicht an das Rezept heran. Skepsis bezüglich der frische der Produkte und der Haltbarkeit der Mousse lassen viele zurückschrecken und zu einem anderen Rezept greifen. Wer will schon, dass die Gäste mit einer Lebensmittelvergiftung nachhause gehen?

Trotzdem bleibt es für viele ein Tabu, die Eier aus dem Rezept zu streichen, sorgen sie doch für die luftige Konsistenz der Mousse. Das Salmonellen-Problem wird dadurch aber nicht gelöst. Wir trotzen heute deshalb allen Feinschmeckern, Profis und Möchtegern-Profis und stellen vor: die Mousse au Chocolat ohne Ei.

Zutaten und Zubereitung der Mousse au Chocolat ohne Ei

Zutaten: 100g Zartbitterschokolade, 200ml Sahne, 4-5 EL Milch

Deko: weiße Schokolade

Die Zutatenliste lässt schon vermuten, dass die Zubereitung nicht allzu aufwändig werden kann. Wir verzichten also auf die Eier und den Zucker und legen los:

Die Zartbitterschokolade in Stücke brechen und zusammen mit der Milch in einem Wasserbad langsam schmelzen. Wenn sich alles zu einer homogenen Masse vermengt hat, den Topf von der heißen Herdplatte nehmen und etwas abkühlen lassen.

Währenddessen die Sahne in einer Rührschüssel steif schlagen. Sahne für eine Mousse (egal ob mit oder ohne Ei) sollte nicht zu steif geschlagen werden, weil sie sich sonst nicht optimal mit der Schokolade vermengt und weiße Sahne-Pünktchen in der Mousse zurückbleiben.

Die geschmolzene Schokolade nun in einem dünnen Strahl zur geschlagenen Sahne fließen lassen und vorsichtig mit einem Schneebesen unterheben. Wenn die Schokoladenmasse gleichmäßig untergerüht ist, die Mousse in drei bis vier kleine Dessertschalen füllen oder in der Rührschüssel belassen und später Nocken abstechen. Die Mousse muss jetzt noch 3-4 Stunden kühlgestellt werden.

Zum Servieren die weiße Schokolade fein raspeln und die Dessertschalen, bzw. die Nocken damit verzieren.

Fazit

Genau genommen ist unsere falsche Mousse au Chocolat ohne Ei eine Schoko-Sahne. Aber im Prinzip ist das Original auch nicht viel anders. Uns hat die Mousse au Chocolat ohne Ei sehr gut geschmeckt. Sie wurde schön luftig und erhielt im Kühlschrank eine gute Festigkeit, sodass Nocken abgestochen werden konnten. Die Textur ist etwas weicher als beim Original, was dem Geschmackserlebnis aber keinen Abbruch tut. Wer sich nur durch die Verwendung roher Eier von der Zubereitung der Mousse au Chocolat abhalten lässt, sollte das Rezept auf jeden Fall probieren.

Tipp: Wir haben einen EL Milch  mit einem EL Amaretto ersetzt. Hier kann sich jeder von seinem Gusto leiten lassen. Lecker wäre sicherlich auch ein EL Kaffee- oder Kokoslikör, oder Vanille- oder Kokossirup, falls Kinder mitessen sollten.