Schokolade essen und die Welt retten: Die Gute Schokolade

Die Gute Schokolade im Test

Schokolade essen und die Welt retten: Die Gute Schokolade

Schokolade essen und die Welt retten:
Die Gute Schokolade

Bereits vor ein paar Monaten hat uns eine gute Freundin auf Die Gute Schokolade aufmerksam gemacht. Was Die Gute Schokolade so gut macht und ob sie auch gut schmeckt, verraten wir euch heute!

Die Schlagworte Fair Trade und klimaneutral stehen für den aktuellen Trend unternehmerische Verantwortung zu übernehmen. Grob gesagt geht es bei Fair Trade um faire Löhne und Arbeitsbedingungen für die Produzenten und bei klimaneutraler Produktion um eine Kompensation der CO2-Emissionen, die während der Produktion entstehen.

Was ist das Gute an Die Gute Schokolade?

Die Gute Schokolade ist keine Schokolade, bei der der Produzent aus Umweltbewusstsein oder einer besonders stark ausgeprägten sozialen Ader die Produktionsbedingungen der Schokolade umgestellt hat. Die Gute Schokolade ist erst entstanden, um Gutes zu bewirken.

Erfinder von Die Gute Schokolade ist die Schülerinitiative Plant-for-the-Planet. Die Initiative will durch das Pflanzen von Bäumen dem Klimawandel entgegenwirken und dadurch auch einen Beitrag zur globalen Klimagerechtigkeit leisten. Von einem deutschen Schüler ins Leben gerufen, hat sich Plant-for-the-Planet mittlerweile zu einer globalen Bewegung entwickelt, die in der Politik große Aufmerksamkeit genießt.

Mit Die Gute Schokolade verfolgt die Schülerinitiative das Ziel CO2-neutrale Schokolade zu produzieren. Die Emissionen der Schokoladenproduktion werden durch Agroforesting-Projekte kompensiert. Zudem sollen Fair Trade-Standards eingehalten werden, damit die Kakaobauern genug Geld verdienen, um ihren Kindern eine Schulausbildung zu ermöglichen. Dafür erhielt Die Gute Schokolade auch eine Fair Trade-Zertifizierung.

Trotz der vielen guten Taten ist die Schokolade wirklich preiswert, allerdings nicht überall zu erhalten. Verkaufsstellen findet ihr hier. Die Tafel kostet 1,00€, wobei 20ct. des Preises direkt von Plant-for-the-Planet für das Pflanzen von Bäumen und die Ausbildung von Kindern und Jugendlichen zur Unterstützung des Projekts investiert werden.

Die Gute Schokolade und der gute Geschmack

Hintergrund und Preis gefallen uns schon mal. Aber Schokolade kauft man ja eigentlich wegen ihres Geschmacks. Ist der etwa die Achillesferse von Die Gute Schokolade? Wir haben eine Tafel der Jubiläumsedition getestet. Geschmacklich unterscheidet sich diese nicht von den normalen Tafeln. Es war aber ein Fichtensamen beigelegt, damit jeder Schokoladengenießer gleich noch einen Baum pflanzen kann.

Die Schokolade ist derzeit nur als 100g-Tafel Vollmilchschokolade erhältlich.  Hergestellt wird sie in der Schweiz. Sie enthält mindesten 30% Kakao. Beim Öffnen der Packung fällt sofort auf, dass die Tafel keine künstlich wirkende, glänzende Oberfläche hat, sondern eher etwas matter ist und ein leckerer Schoko-Sahne-Duft steigt in die Nase. Geschmacklich hat Die Gute Schokolade eine deutliche Kakaonote und ist nicht zu süß. Die Schokolade fanden wir wirklich sehr aromatisch und auch das Sahnige findet sich im Geschmack wieder. Auf der Zunge fühlt sich Die Gute Schokolade etwas rauer an, als gewöhnliche Supermarkt-Schokolade. Das tut dem Geschmack aber keinen Abbruch. Neben dem Hintergrund und dem Preis der guten Vollmilchschokolade kann auch der Geschmack bei uns punkten!

Schokolade essen und die Welt retten

Weitere Infos auf der Innenseite der Verpackung

Weitere Infos auf der Innenseite der Verpackung

Zwar ist das Essen der Schokolade auch schon ein Genuss, aber wenn man sich darüber hinaus noch weiter über Die Gute Schokolade informiert, kann man einfach nur begeistert sein! Wer auch von der Idee hinter Plant-for-the-Planet angetan ist, der hat auch noch weitere Möglichkeiten zu helfen. Informationen zum Helfen und Mitmachen findet ihr auf der Homepage von Plant-for-the-Planet oder auch auf der Innenseite der Verpackung von Die Gute Schokolade. Das sollte wohl endgültig genug Motivation sein, eine Tafel zu kaufen!

Möglichkeiten zum Mitmachen oder Unterstützen gibt es für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Unternehmen. In diesem Sinn: Stop talking, start planting! Und guten Appetit.